Vorstellung

Der Arbeitskreis Feinschneiden (AKF) ist ein strategisches Forschungswerkzeug für innovative Unternehmen aus der Branche der Feinschneidtechnik.

Wirtschaftlichkeit und Präzision sind die zwei wesentlichen Merkmale der Feinschneidtechnik, die das Verfahren zur Cutting-Edge-Technologie machen. Um diesen Vorsprung gegenüber alternativen Technologien auszubauen, müssen Feinscheidbetriebe aktuelle Trends bedienen, die durch Schalgworte wie:

  • höherfeste Blechwerkstoffe
  • geometrisch hochkomplexe Umform-Schneid-Komponente
  • umweltfreundliche Schmierstoffe
  • Digitalisierung der Wertschöpfungskette im Kontext der Thematik Industrie 4.0
umschrieben werden.

Hieraus resultieren vielfältige technologische Herausforderungen, mit denen sich jeder Feinschneidbetrieb in ähnlicher Form konfrontiert sieht. Im industriellen Alltag ist es dabei oftmals schwierig, alle Herausforderungen gleichermaßen zu bedienen.

Durch den Zusammenschluss von Experten auf dem Gebiet der Feinschneidtechnologie sowie die Expertise von Unternehmen aus den Bereichen:

  • Werkzeugtechnik
  • Schmierstofftechnik
  • Werkstofftechnik
  • usw.
entsteht eine exzellente Basis für anspruchsvolle Gemeinschaftsforschung.

Durch die Zusammenführung der verschiedenen Fachexpertisen können die technologisch komplexen Wechselwirkungen beim Feinscheniden auf höchstem Niveau erforscht und diskutiert werden. Dies ermöglicht eine fundierte wissenschaftliche Forschung unter industriellen Randbedingungen. Die Forschungsthemen und die Forschungsergebnisse werden vertraulich behandelt und werden nur den Mitgliedern des Arbeitskreises Feinschneiden zur Verfügung gestellt.

Aus Ihren Fragestellungen und Interessen entsteht das jährliche Forschungsprogramm.

Die Organsisation und Forschungsarbeit innerhalb von definierten Forschungsprojekten erfolgt durch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des WZL der RWTH Aachen. Unter der aktiven Mitarbeit der Mitglieder wird jedes Forschungsprojekt von einem Lenkungsausschuss begleitet. Somit ergibt sich für die Mitgliedsfirmen die Möglichkeit an den Projekten mitzuwirken und diese aktiv zu gestalten. Dabei zeichnet sich die Projektdurchführung insbesondere durch die Zusammenarbeit der Unternehmen aus den verschiedenen Branchen aus.

Ihr Benefit ist die Generierung eines technologischen Vorsprungs durch die gezielte Bearbeitung von relevanten Forschungsprojekten, um Ihnen einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Dabei können Sie unabhängig von Ihrem Tagesgeschäft die Entwicklung neuer Technologien und die frühzeitige Etablierung in der Praxis aktiv mitgestalten. Der Arbeitskreis ist zusätzlich ein Forum für den regen Erfahrungsaustausch zwischen

  • Anwendern
  • Feinschneidproduzenten
  • Werkzeug- und Werkstoffherstellern und
  • Schmierstoffherstellern.

Darüber hinaus bietet Ihnen dieser Arbeitskreis die Möglichkeit einer offenen und kooperativen Gemeinschaftsforschung in einem fachlich kompetenten Netzwerk.

Zentrales Organ für die Ausrichtung des Arbeitskreises stellt die zweitätige Hauptversammlung dar, welche jährlich stattfindet. Auf ihr werden die Ergebnisse der durchgeführten Projekte präsentiert und diskutiert. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen, aber auch motiviert durch alltägliche Herausforderungen der beteiligten Unternehmen, werden im Anschluss die Projekte für den neuen Forschungszeitraum definiert. Die erarbeiteten Forschungsergebnisse werden anlässlich der jeweils in Aachen stattfindenden Tagungen in Form von Vorträgen vorgestellt. Zusätzlich werden die Ergebnisse in den ausführlichen Tagungsunterlagen niedergeschrieben.